Öko-Bau

Warum ökologisch bauen?

In einer Welt mit beschränkten Ressourcen kann kein Wachstum für immer dauern. Ein achtsamer und respektvoller Umgang mit nachwachsenden Rohstoffen eröffnet aber spannende Entwicklungsmöglichkeiten. Da beispielsweise der Klimawandel schon eine spürbare Tatsache ist, braucht es dringend Massnahmen. Der Baubereich spielt hierbei eine grosse Rolle.

1994 wurde in der Schweiz mit „Minergie“ ein wichtiger Schritt eingeleitet zu einer Rückwendung zu ökologischerem Bauen. Doch wir von Frauenbaustelle (2018) sagen; da geht noch mehr! Z.B. mit diffusionsoffenen Wandaufbauten und absorbierenden Naturbaustoffen, anstatt mechanisch kontrollierter Lüftung bereitgestellt durch die immer gleichen Konzerne.

Ökologisches Bauen ist…

…Ressourcen schonend.

Lehm, Kalk, Holz, Hanf etc. sind nachwachsende natürliche Rohstoffe. Sie kommen überall vor und somit können Transportwege minimiert werden.

Sie haben gute Grauenergiewerte, weil wenig Weiterverarbeitung des Rohstoffes nötig ist und ohne Chemikalien gearbeitet wird.

Im Gegensatz zu den meisten Betonarten wird gebrochener Sand verwendet, durch dessen Abbau keine Gewässer Zuschaden kommen.

Lehm ist reversibel, d.h. da er trocknet und nicht abbindet, kann er jederzeit wieder rückgebaut und aufbreitet werden. Gleichzeitig kann er im trockenen Zustand extrem viel Wasser absorbieren und später wieder abgeben. Somit ist er sogar für viele Fassaden gut geeignet.

Lehm kommt tonnenweise als Aushubmaterial vor, das klassischerweise abtransportiert und entsorgt wird. Dieser Aushub ist ein grosses Problem, da es an Platz fehlt um diesen zu deponieren. So sind meistens weite Abtransportwege nötig. Statt dann wieder Materialien auf die Baustelle zu importieren macht es mehr Sinn mit dem bereits vorhandenen „Abfall“ tausend schöne Wände zu bauen.

…gesund!

Naturbaustoffe sind Giftstoff frei beim Bauen und schaffen so auch gesunde Lebensräume für Sie.

Sie sind diffusionsoffen und Ihre Räume können „atmen“.

Sie riechen angenehm und haben beruhigende Naturtöne.

An dieser Stelle möchten wir besonders auf den Lehm hinweisen:

Er hat die Eigenschaft die Luftfeuchtigkeit zu regulieren auf die optimalen 40%-60% in denen unser Immunsystem am Besten funktioniert und Bakterien und Viren sich am Wenigsten vermehren können.

Er kann Gerüche binden und Schadstoffe absorbieren.

Ausserdem bildet er eine ideale Speichermasse für wärme, es bildet sich kein Kondenswasser auf der Oberfläche und er wirkt stets regulierend auf die Raumtemperatur. Somit ist er auch bestens zur Kombination mit Wandheizungssystemen geeignet.

Er hat neben den guten Dämm- auch sehr gute Schallschutzeigenschaften.

Lehm brennt nicht und ist somit auch für Brandschutzwände tendentiell geeignet.

https://www.ktipp.ch/artikel/d/lehm-sorgt-fuer-ein-gesundes-raumklima/

https://www.conluto.de/Warum-mit-Lehm-bauen.83.0.html

…sozial!

Es gibt viele Möglichkeiten zu partizipativem Bauen, da die Baustoffe nicht giftig sind und selten grosse Maschinen benötigt werden.

Somit haben Sie auch meistens die Möglichkeit selber mitzubauen, wenn Sie das möchten. So wird Öko-Bau auch für viel mehr Menschen erschwinglich, da Sie sich einbringen und evtl. sogar vieles selber weiterbauen können.

Ausserdem gibt es auch immer viele Workshopmöglichkeiten.

…noch mehr!

Wenn Sie mehr über Lehm und seine Eigenschaften lernen möchten, stehen Ihnen die folgenden vier Kurzdokumentarfilme zur Verfügung. Diese Filme wurden von Anouchka Kaczmarek (Frauenbaustelle) für die ETH Zürich im Rahmen der Austellung „Think Earth!“ gemacht.

Lehm und Ressourcen

Lehm und Gesundheit

Lehm und Gebäudesystem

Lehm und Soziales

 

Links

Fachverbände:

https://www.iglehm.ch/

https://stroh-paille-paglia.ch/

https://stroh-paille-paglia.ch/

http://calcina.ch/de/startseite.html

Produzierende und Handelnde:

https://www.stroba-naturbaustoffe.ch/

http://lanatherm.ch/

http://www.lehmwerk.ch/

http://www.tierrafino.ch/

http://claytec.de/nc/claytec-baustoffe-aus-lehm.html

https://www.conluto.de/